Biographie

 

Geschäftsführer und Firmengründer Gernot Rescher wurde 1967 in Nauen (Brandenburg) geboren.

 

Von 1974 bis Dezember 1977 besuchte er die "Polytechnische Oberschule" in Falkensee-Finkenkrug und - nach dem Umzug der Familie nach Schwedt/Oder -

die dortige Oberschule bis 1984.

 

Am 01.09.1984 trat Gernot Rescher seine Lehre als Dachdecker beim VEB Baureparaturen Schwedt/Oder an, die er im April 1986 vorzeitig mit dem Prädikat

„Auszeichnung“ beendete. Anschließend war er im dortigen Betrieb bis Oktober 1989 als Gesellen- und Lehrausbilder tätig. Parallel dazu besuchte er die Abendschule

und legte dort seine Abiturprüfung mit „Sehr gut“ ab.

 

Im Herbst 1989 zog es ihn nach Lüdenscheid, wo er bis 1995 als Geselle tätig war. Auch dort „drückte“ er neben seiner beruflichen Tätigkeit die Schulbank und legte 1995 die Meisterprüfung im Dachdeckerhandwerk an der Handwerkskammer Dortmund ab.

 

Am 03.07.1995 wagte er dann den großen Schritt in die Selbstständigkeit im Bereich "Bedachung und Zimmerei".

 

Um sein Können und Wissen zu erweitern legte Gernot Rescher 1997 die Meisterprüfung im Zimmerer-Handwerk und zudem im Jahr 2007 die Prüfung zum Gebäudeenergieberater erfolgreich ab.

 

Seit 1995 engagiert er sich als Dozent an der Handwerkskammer Dortmund und vermittelt dort sein Wissen an die Meisterschüler im Dachdecker- und Zimmererhandwerk. 2002 wurde er zum Mitglied des Meisterprüfungsausschusses berufen und ist seit 2007 der stellvertretende Vorsitzende dieses Ausschusses. Im Jahre 2008 übernahm er dann die Leitung der Vorbereitungskurse zur Dachdecker-Meisterprüfung.

 

Auch in der örtlichen Dachdeckerinnung ist Gernot Rescher seit seiner Betriebsgründung organisiert und engagiert. Er arbeitet dort seit 2007 im Vorstand mit und wurde im März 2015 zum „stellvertretenden Obermeister“ gewählt. Die berufliche Fortbildung ist und bleibt ihm weiterhin sehr wichtig. Ihm ist stets daran gelegen, sein Wissen zu erweitern und dieses im eigenen Betrieb an die Mitarbeiter, an die ihm anvertrauten Auszubildenden, wie auch an die Meisterschüler und natürlich seinen Kunden weiterzugeben.